Die Hathoren helfen in Fukushima

Seit vielen Jahren channelt der amerikanische Voice Healer Tom Kenyon die Botschaften der Hathoren und nimmt faszinierende Musikstücke auf.

Im Oktober schon hatten die Hathoren eine Botschaft bezüglich den verheerenden Folgen des Reaktorunfalls in Fukushima und den dort schleppend vorankommenden Aufräumarbeiten durchgegeben. Sie empfehlen eine kurze Meditation um einerseits die Naturgeister in dieser Region zu unterstützen, andererseits aber auch die Gesundheit der mit den gefährlichen Arbeiten dort betrauten Menschen zu schützen.

EM - unsere Perspektive: 30 Jahre von den Anfängen bis Fukushima

Besonders interessant finde ich den Hinweis der Hathoren, nach einer neuen Technologie zu suchen, die mit Pilzen arbeitet. Könnten sie die EM-Technologie des japanischen Agrarprofessors Dr. Teruo Higa meinen? In seinem letzten Buch „Effektive Mikroorganismen – unsere Perspektive: 30 Jahre EM-Technologie von den Anfängen bis Fukushima“ beschreibt er die erstaunliche positive Wirkung dieser Mischung von Mikroorganismen in Versuchen in Weißrussland nach dem Reaktorunfall in Tschernobyl, aber auch bei lokalen Versuchen in Fukushima und Umgebung nach der verheerenden Katastrophe.

Je mehr spirituelle Menschen hier mit ihrer mentalen Kraft helfen, desto besser. Mehr Informationen und die Klangmeditation erhalten Sie kostenlos hier.